Der Prozess der Auflösung der gefärbten organischen und anorganischen Substanzen, die sich in der Zahnschmelzstruktur auf der Oberfläche der Zähne gebildet haben, mit Hilfe von Zahnweißgelen, der bei Zähnen angewendet wird, die sich aus verschiedenen Gründen verfärbt haben oder um die eigene natürliche Zahnfarbe um einige Töne aufzuhellen, wird als Bleaching-Behandlungsmethode bezeichnet.

Das Zahnbleaching, das bei der Behandlung von Verfärbungen auf den Zähnen nach Alterung und übermäßigem Konsum von Substanzen, die die Zähne verfärben, wie Zigaretten, Tee, Kaffee, oder nach der Einnahme von Antibiotika oder übermäßigem Fluorid in Füllungen, Prothesen oder Beschichtungen im Mund, angewendet wird, wird mit zwei verschiedenen Behandlungsmethoden durchgeführt.

Bei der Zahnbleachingsanwendung wird das aufhellende Medikament in den zu behandelnden Bereich im Mund eingebracht, und dann wird das weiße Farblicht für eine bestimmte Zeit auf diesen Bereich gerichtet. Das weiße Licht greift nicht in den Zahn ein, es wird nur angewendet, um die chemische Reaktion auszulösen, die zur Aktivierung des Bleichgels führt. Wenn dieser Prozess beendet ist, ist die Behandlungsmethode abgeschlossen.

Bei der anderen Behandlungsmethode wendet der Patient/die Patientin die vom Zahnarzt vorbereitete spezielle Form zu Hause an (nachdem er das Bleichmittel in die Form gegeben hat), und zwar in der vom Zahnarzt empfohlenen Form und Zeit auf den Zähnen, auf denen die Anwendung erfolgen soll. Bei der Behandlung zu Hause ist besonders auf den Schutz des Zahnfleisches, die korrekte Einstellung der Anwendungsdauer sowie die Dauer und Kontinuität der Anwendung gemäß den Anweisungen des Zahnarztes zu achten, und im Falle einer negativen Situation ist sofort der Zahnarzt zu konsultieren.

Nach der Zahnbleachingsbehandlung hängt die Dauer der Aufhellung der Zähne auch von Variablen wie den Essgewohnheiten, dem Rauchkonsum und den Zahnputzgewohnheiten des Patienten/der Patientin ab.Die Behandlungsmethode mit der Anwendung von Zahnbleaching wird von Zahnärzten erfolgreich angewandt, und zwar mit der nicht-vitalen Aufhellungsmethode bei Zähnen, die eine Wurzelbehandlung hatten und keine lebenden Nerven haben, und mit der vitalen Aufhellungsmethode bei natürlichen Zähnen.

Jeden Tag bildet sich eine dünne Schicht auf der Schmelzschicht, die sich im äußersten Teil der Zahnstruktur befindet. Die Schmelzschicht hat außerdem eine besondere Struktur, die aus winzigen Poren besteht, die die Flecken stabil halten.

Aus diesem Grund, ob durch den Zahnarzt in der Klinik oder durch die von der Person selbst angewandte Methode im Einklang mit den Empfehlungen des Zahnarztes zu Hause, nach der Zahnbleaching Anwendung, vor allem in den ersten 10 Tagen, enthält es Farbstoffe wie Zigarette, Schokolade, Tee, Kaffee, Rotwein, Karamell, Tomatenmark und Kirsche. Produkte mit dunklen Farben und Zahnpasta oder Zahnpulver mit abrasiven Eigenschaften sollten nicht verwendet werden.

Bitte Land auswählen