Wurzelkanalbehandlung, Zahnfüllung (Endodontie)

Die Abteilung, in der alle Wurzelkanalbehandlungen im Rahmen der Mund- und Zahngesundheit durchgeführt werden, heißt Endodontie. Die Endodontie, die sich mit den Problemen befasst, die auf die Zahnpulpa übergehen, und die Behandlung dieser Probleme übernimmt, ist eine spezielle Behandlungsmethode, die angewandt wird, um die Extraktion problematischer Zähne zu verhindern. Keiner der künstlichen Zähne ist so gesund und langlebig wie natürliche Zähne. Aus diesem Grund wird versucht, die natürlichen Zähne mit den angewandten Behandlungsmethoden bis zum letzten Moment zu retten. Die Wurzelkanalbehandlung ist die an der häufigsten angewandten Behandlungsmethode zur Rettung von Zähnen.

Die Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) ist eine Behandlungsform, die angewendet wird, wenn sich das lebende Gewebe oder die Pulpa (im Volksmund als "Nerventeil des Zahns" bezeichnet) in den Wurzelkanälen der Zähne entzündet hat und nicht mehr in der Lage ist, seine Vitalität zu erhalten.

Bei dieser Anwendung werden biologisch abgestorbene Zähne so gereinigt, dass sie die anderen Zähne nicht stören können, und der gereinigte Bereich wird gefüllt, damit der betreffende Zahn wieder verwendet werden kann.

Die Wurzelkanalbehandlung wird von Endodontologen in sieben verschiedenen Phasen durchgeführt.

Es handelt sich um die folgenden Anwendungen:

  • Identifizierung des problematischen Zahns durch Röntgenaufnahmen
  • Wenn der Zahn noch lebt, wird eine lokale Anästhesie durchgeführt, um die Empfindlichkeit des Zahns und der ihn umgebenden Gewebe zu beseitigen
  • Reinigung der Karies in den Schmelz- und Dentinschichten im sichtbaren Teil des Zahns und Schaffung eines Raums, der den Zugang zum Pulpateil des Zahns ermöglicht
  • Bestimmung des Behandlungsverlaufs des Zahns mit Hilfe moderner medizinischer Geräte und Abschluss der Behandlung mit Hilfe von Röntgenaufnahmen
  • Zerstörung oder Entfernung von infizierten Dentinschichten und Mikroorganismen im Wurzelkanal mit rotierenden Instrumentensystemen, die in der Mund- und Zahngesundheit verwendet werden
  • Zerstörung von Mikroorganismen mit verschiedenen Wurzelkanaldesinfektionsmitteln in den Wurzelkanälen
  • Wenn der Zahn zu Beginn der Behandlung nicht mehr lebt, wird die Behandlung in zwei separaten Sitzungen durchgeführt. In der ersten Sitzung wird ein Wurzelkanalantiseptikum in den Wurzelkanal eingebracht. In der zweiten Sitzung werden die Wurzelkanäle gefüllt.

Die Wurzelkanalbehandlung zielt darauf ab, die Verbindung des Zahns mit dem umliegenden Gewebe zu durchtrennen und eine erneute Infektion zu verhindern sowie die Schäden im umliegenden Gewebe des betreffenden Zahns zu beseitigen.

Trotz der erfolgreichen Behandlungsmethoden, die im Rahmen der Kinderzahnheilkunde durchgeführt werden, ist der wichtigste Punkt im Bereich der Pädodontie die Tatsache, dass Kinder im Durchschnitt alle sechs Monate einer zahnärztlichen Kontrolle unterzogen werden.

Mit Hilfe regelmäßiger Kontrollen, die im Durchschnitt alle sechs Monate durchgeführt werden, können alle Arten von Risiken, die die Mund- und Zahngesundheit bedrohen können, erkannt und verhindert werden.Die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Problemen ist in der Kinderzahnheilkunde wichtig. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung wirken sich positiv auf die körperliche und emotionale Entwicklung von Kindern aus.

Nach der Wurzelkanalbehandlung, die unter Lokalanästhesie durchgeführt wird und daher während der Behandlung keine Schmerzen verursacht, können vor allem in den ersten drei Tagen Schmerzen im Zahn selbst oder bei Druck auf den Zahn auftreten. Diese Situation kann durch den Schutz des Zahns in den ersten Tagen überwunden werden.

Die Erfolgsquote bei der Wiederverwendbarkeit der Zähne durch eine Wurzelkanalbehandlung, d. h. eine endodontische Anwendung, liegt bei etwa neunzig Prozent.

Bitte Land auswählen